Warenkorb: 0 Produkte - 0.00 EUR

Wettbewerbe

Seit 40 Jahren dient der mit insgesamt 25.000 € dotierte Deutsche Städtebaupreis der Förderung einer zukunftsweisenden Planungs- und Stadtbaukultur. Er wird ausgelobt von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) und von der Wüstenrot Stiftung gefördert.

Mit dem Deutschen Städtebaupreis werden städtebauliche Projekte prämiert, die sich durch nachhaltige und innovative Beiträge zur Stadtbaukultur auszeichnen. Dabei sollen die Projekte den aktuellen Anforderungen an zeitgemäße Lebensformen ebenso Rechnung tragen wie den Herausforderungen an die Gestaltung des öffentlichen Raums, dem sparsamen Ressourcenverbrauch sowie den Verpflichtungen gegenüber der Orts- und Stadtbildpflege.

Der parallel zum Städtebaupreis ausgelobte Sonderpreis dient der Akzentuierung besonders dringlicher Handlungsfelder im Städtebau und in der Stadtplanung. Das Thema des Sonderpreises 2020 lautet „STÄDTEBAU REVISITED: PREISE – PRAXIS – PERSPEKTIVEN“.

Um die Preise können sich freischaffende und angestellte Planerinnen und Planer sowie öffentliche und private Planungsträger bewerben.

Bekanntgabe der prämierten Projekte und Preisverleihung erfolgt nach dem Oscar-Prinzip am 17. September 2020 im Kleinen Saal der Elbphilharmonie in Hamburg.

Weitere Informationen und eine Liste einzureichender Unterlagen finden Sie unter www.staedtebaupreis.de

Bewerbung bis zum 15. April 2020.

Der BUND lobt zum vierten Mal den BUND-Forschungspreis für Forschung zur nachhaltigen Entwicklung aus.

Mit diesem Preis will der BUND wissenschaftliche Arbeiten für nachhaltige Entwicklung anregen, herausragende Leistungen anerkennen und insgesamt zu einer stärkeren Ausrichtung des Wissenschaftssystems an den großen gesellschaftlichen Herausforderungen beitragen. Damit sollen auch wertvolle Grundlagen für praktische Natur- und Umweltschutzaktivitäten des BUND gelegt und gefördert werden.

Der Preis wird in drei Kategorien vergeben:
•    Studentische Abschlussarbeiten (Bachelorarbeit): 500 Euro
•    Studentische Abschlussarbeiten (Masterarbeit): 1.000 Euro
•    Forschungsarbeiten (Dissertation, Forschungsbericht): 2.500 Euro

Besonders erwünscht sind interdisziplinär angelegte Arbeiten, mit denen ein Bezug zu den Aktivitäten des BUND hergestellt werden kann. Berücksichtigung finden alle an einer deutschen Hochschule oder Forschungseinrichtung erstellte Arbeiten in deutscher oder englischer Sprache.

Die Preise werden öffentlichkeitswirksam im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung (voraussichtlich im Juni 2020) verliehen.

Bewerbungsschluss für den BUND-Forschungspreis 2020 ist der 15. Januar 2020.
Weitere Informationen und Bewerbungsportal: www.bund.net/forschungspreis
 
Auskünfte erteilt die BUND-Geschäftsstelle, Kristin Schulz: Tel. +49 30 275 86-428, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Raum für Gemeinschaft“: Joanes Stiftung und degewo 
rufen zur Teilnahme am Realisierungswettbewerb für soziale Stadtraumgestaltung auf

Wie kann ein innerstädtischer Ort die soziale Gemeinschaftsbildung fördern? Antworten suchen die gemeinnützige Joanes Stiftung und die Wohnungsbaugesellschaft degewo ab sofort mit dem erstmalig ausgeschriebenen „Joanes Preis“. Gesucht werden kreative Konzepte zur Gestaltung des neu entstehenden „Ackerplatzes“ in Berlin-Wedding.

Bis zum 11. November 2019 können interessierte Künstler*innen, Architekt*innen, Landschaftsarchitekt*innen und sonstige Personen sowie Initiativen, die sich als soziale “Stadtgestalter*innen” beteiligen möchten, ihre Ideen/Kreationen einreichen.

Für eine Teilnahme am „Joanes Preis“ senden Sie bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sie erhalten dann einen Link zu den Ausschreibungsunterlagen als Antwort.

7. Bülau-Wettbewerb

Die Patriotische Gesellschaft von 1765 lobt 2019/20 zum siebten Mal den Bülau-Wettbewerb aus, um junge Talente im Bereich von Planung und Architektur zu fördern und gleichzeitig Impulse für eine öffentliche Diskussion über besondere Orte und Aufgabenstellungen der Stadtentwicklung Hamburgs zu geben.

Der Wettbewerb wendet sich an Studierende im Masterstudium an deutschsprachigen Hochchschulen der Fachrichtung Stadtplanung, Architektur, Landschaftsarchitektur, Verkehrsplanung und verwandte Fachgebiete - darüber hinaus auch an junge Absolventinnen und Absolventen.

Der 7. Bülau-Wettbewerb widmet sich dem westlichen Rand der Hamburger Altstadt zwischen Alsterfleet, Herrlichkeit und Rödingsmarkt. Die Gesamtpreissumme beträgt 9.500 Euro. 

Presseerklärung

Weitere Infomationen und Teilnahmebedingungen

100 Jahre (Groß-)Berlin
Internationaler Städtebaulicher Ideenwettbewerb
Berlin-Brandenburg 2070

Auslobungsunterlagen

Ideenwettbewerb für Architekten, Stadtplaner in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten. Es wird für die Wettbewerbsbearbeitung empfohlen, bei Bedarf Fachplaner weiterer Disziplinen beratend mit heranzuziehen (z.B. Mobilitäts-/ Verkehrsplaner). Es können sich auch Institutionen / Firmen etc. beteiligen. In jedem Team muss mindestens ein Architekt, ein Stadtplaner federführend vertreten sein.

Schirmherr: Der Regierende Bürgermeister von Berlin

Auslober
Berlin 2020 gGmbH
eine Gesellschaft des Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin e.V.
Bleibtreustraße 33
10707 Berlin

Ansprechpartner des Auslobers:
Patrick Zamojski
Telefon: +49 (0) 30 883 459 8
Mobil: +49 (0) 177 965 572 5
www.BB2020.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok