Dokumentation "Mit dem Fahrrad zum Einkaufen"

Chancen und Perspektiven für Kommunen und Handel

30. Juni 2005 in Göttingen


Nahversorgung in den Städten? Aktuelle Herausforderungen und Handlungsempfehlungen, Deutscher Städtetag
(PDF-Dokument, ca. 63 KByte)


Überblick

Zusammenfassung "Mit dem Fahrrad zum Einkaufen?" Chancen und Perspektiven für Kommunen und Handel


Grussworte, Einführung

Thomas Dienberg (Stadt Göttingen, Stadtbaurat)

MDirig Josef Simons (Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen)
(PDF-Dokument, ca. 31 KByte)

Burkhard Horn (Stadt- und Verkehrsplaner, SRL, Göttingen)
(PDF-Dokument, ca. 285 KByte)


Block I - Die Bedeutung des Radverkehrs für den Einzelhandel

Anhand aktueller Mobilitätsdaten

Robert Follmer (Institut für angewandte Sozialwissenschaften INFAS, Bereichsleiter Verkehrsforschung)
Rolf Pangels (Hauptgeschäftsführer, Bundesverband der Groß- und Mittelbetriebe des Einzelhandels, BAG)

Aus der Sicht der Wirtschaft
Dr. Torsten Slink (Handelskammer Bremen)

Am Beispiel Göttingen
Burkhard Horn (Stadt Göttingen, FD Stadt- und Verkehrsplanung, SRL)


Block II - Maßnahmen zur Förderung des Fahrrads als Einkaufsverkehrsmittel

Einkauf per Fahrrad: Innovative Räder und Zubehör machen es möglich
Ulrike Saade (Geschäftsführerin Velokonzept, Berlin)

Erreichbarkeit von Innenstädten und Einkaufszentren mit dem Fahrrad ? Rahmenbedingungen und Maßnahmen aus Sicht der Verkehrsplanung
Dankmar Alrutz (Planungsgemeinschaft Verkehr, Hannover)

Fahrradparken in der Innenstadt ? Baustein für einen stadtverträglichen Einkaufsverkehr
Paul Bickelbacher (Stadt- und Verkehrsplaner SRL, München)

Erfahrungen aus der Praxis: Das Kieler Projekt ?Einkaufen mit dem Fahrrad?
Susanne Heise (Bund für Umwelt- und Naturschutz BUND, Kiel)


Mit dem Fahrrad zum Einkaufen - Diskussionsthesen

Burkhard Horn (Stadt- und Verkehrsplaner, SRL, Göttingen)